Ab 2016 verlangt der DLV von jedem Laufveranstalter eine Abgabe von 1 Euro pro Finisher. Vor allem kleine und mittlere Wettbewerbe sind von der "Laufmaut" hart getroffen. Der Vorschlag des DLV, den Extra-Euro als Aufschlag auf die Startgebühr an die Teilnehmer weiterzugeben, kann nicht im Sinne unseres Sports sein. Gemeinsam müssen wir uns wehren und rufen daher alle Lauffreunde auf, die Online-Petition zu unterzeichnen und weiter zu verbreiten.

grr dlv maut aufkleber web

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) will ab 2016 bei jeder Laufveranstaltung einen Euro pro Finisher abkassieren. Dieses Vorhaben sorgt in der Laufszene für kräftigen Aufruhr. Wie viele andere Vereine und Veranstalter sehen wir in der „Laufmaut“ eine große Gefährdung unserer Wettkämpfe. Eine schlüssige Begründung für die schmerzhafte Gebührenerhöhung können wir dabei nicht finden. Jedenfalls sind hauptsächlich die kleinen und mittelgroßen Läufe hart getroffen.

Als Veranstalter des SEENLANDMARATHON und ALTMÜHLTRAIL haben wir intensiv diskutiert, wie wir mit den Angriffen des DLV umgehen sollen. Den Vorschlag des Verbandes, diese Gebühr auf die Startgelder umzulegen, halten wir für keinesfalls hilfreich für den Sport. Aktuell sehen wir leider die einzige Möglichkeit darin, aus dem Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV) auszutreten und unsere Veranstaltungen künftig nicht mehr beim Verband anzumelden.

Mit unserem Protest liegen wir ganz auf der Linie der German Road Races (GRR). Die Interessenvertretung von Laufveranstaltern in Deutschland, Österreich, Italien und Spanien ist durch die DLV-Entscheidung „stark verärgert“. GRR-Vorsitzender Horst Milde spürt nach der starren Haltung der Leichtathletik-Funktionäre einen „Protestaufschrei“ unter den Laufveranstaltern, die ihre zum Teil jahrzehntelange Aufbauarbeit zerstört sehen und die getroffene Entscheidung als einen Affront gegen die vor allem ehrenamtlich arbeitenden Organisatoren in den Vereinen und Lauftreffs. „Das wird Auswirkungen auf die gesamte Laufszene haben“, befürchtet Milde.

Diesem „Diktat des DLV“ wollen wir uns keinesfalls beugen. Wir rufen deshalb alle Veranstalter, Vereine und Lauffreunde auf, die Online-Petition gegen die DLV-Laufmaut zu unterzeichnen und weiter zu verbreiten. Gemeinsam wollen wir dem DLV unseren Protest zeigen. 

Zur Online-Petition: https://www.openpetition.de/petition/online/stoppt-die-laufmaut-ein-1EUR-finisher-gebuhr-ist-zu-viel

Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Anzeige

Kontaktformular

Kontakt

Facebook

Facebook

fuerst carl Bierschneider n ergie sparkasse aok Gore Gore verpa Cafe Herzog

Genehmigter Lauf

DLV GL GL BFS CMYK 2022